ARCHITEKTUR

waldorfschule, kiel

vom sehen der architektur
zur architektur des sehens

 

“...nicht die architektur des hauses abbilden, sondern eine architektonische fotografie am beispiel des hauses herstellen.

wenn sich architekt und fotograf über diesen feinen unterschied einigen können,
ist ihre arbeitsteilung ideal. und sie bereichern sich gegenseitig um die
architektur des sehens und die poesie der wahrnehmung.....

...ähnlicher noch sind die brücken der wahrnehmung, auf denen beide zwischen
den wirklichkeiten der sogenannten subjektivität und objektivität vermitteln.

über diese brücke leitet der architekt ebenso wie der fotograf die art der begegnung des betrachters mit der realität des gebauten oder des bildes.
es sind die brücken der poesie, und ihre elemente sind licht, raum und zeit.”
(bauwelt, 9.1.1987)

 

zur architektur-galerie